Aus einem anfänglichen Geheimtipp für dreitausend Theaterfreunde hat das Intendanten-Ehepaar Loidolt die Festspiele Reichenau zu einem Anziehungspunkt für jährlich über 40.000 Besucher gemacht. Die künstlerisch erstklassigen Aufführungen sowie die große Nachfrage nach Karten machen die Festspiele Reichenau zu einer führenden Adresse im österreichischen Festspielkalender.

In der Fünfwöchigen Festspielperiode von Anfang Juli bis Anfang August zeigen die Loidolts bei täglichem Spielbetrieb eine unverwechselbare Programmlinie mit Stars und Publikums­lieblingen der großen Wiener Bühnen und bekannten Künstlern aus Film und Fernsehen.

Programmgrundlage bilden die Werke österreichischer Dichter, die sich einmal in dieser Region aufgehalten und gewirkt haben, wie zum Beispiel Johann Nestroy, Arthur Schnitzler, Franz Werfel, Stefan Zweig, Karl Kraus oder Heimito von Doderer.
Eine Erweiterung der Spielstätten (Neuer Spielraum im Theater Reichenau seit 2005; Südbahnhotel Semmering 2000 bis 2010) bewirkte eine Erweiterung der Programmlinie auf Gesellschaftsstücke von Autoren wie Tschechow, Ibsen oder Hauptmann. Auftragswerke zu Themen der österreichischen Geschichte und Dramatisierungen berühmter Romane bringen immer wieder Uraufführungen auf den Spielplan. Als erfolgreicher Programm-Schwerpunkt beweist sich seit Jahren der Zyklus über „Frauenschicksale in der Weltliteratur“, wodurch weitere internationale Autoren in das Programm aufgenommen werden.
Es werden jedes Jahr vier neue Theaterproduktionen gezeigt und mit zunehmender Attraktivität ein neues literarisches Format „LITERATUR IN SZENE“. Zusätzlich gibt es musikalische Höhepunkte mit Weltklasse-Solisten.

Image der Festspiele Reichenau: „Immer ausverkauft“, „Schauspieler-Theater“, überschaubare, exklusive Größe der Spielstätten; legere Eleganz; Gesellschaftstreffpunkt; Theaterliebhaber und Prominenz; sehr persönliche Gästebetreuung; Kulturgenuss in ländlicher Freizeitatmosphäre; Kurzurlaub mit Festspielzauber; Begünstigung der Mitglieder des Fördervereins bei der Kartenbestellung.